Globaler Wirtschaftsabschwung wird drastische Folgen für Menschen in Entwicklungsländern haben

Globaler Wirtschaftsabschwung wird drastische Folgen für Menschen in Entwicklungsländern haben
Globaler Wirtschaftsabschwung wird drastische Folgen für Menschen in Entwicklungsländern haben
Anonim

Während die Kreditkrise die Menschen in Großbritannien und den USA hart trifft, sagt ein Forscher der University of Bath, dass der derzeitige globale Wirtschaftsabschwung noch drastischere Folgen für diejenigen in den Entwicklungsländern haben wird, die bereits von der Armutsgrenze.

Dr. Peter Davis vom Department of Economics & International Development der Universität hat neue Methoden zur Bewertung von Armut entwickelt, die politischen Entscheidungsträgern helfen könnten, die zugrunde liegenden Ursachen chronischer Armut anzugehen, von denen Millionen Menschen weltweit betroffen sind.

Er gehört zu einer kleinen Gruppe von Forschern, die eingeladen wurden, um ihre neuesten Ergebnisse wichtigen politischen Entscheidungsträgern aus der ganzen Welt auf einer Konferenz vorzustellen, die vom 26. bis 27. Februar 2009 in Washington DC stattfinden wird.

In seinem Plenarvortrag mit dem Titel Parallel Realities: Exploring Poverty Dynamics using Mixed Methods in Rural Bangladesh wird Dr. Davis neue Methoden beschreiben, die er entwickelt hat, um das Ausmaß der Armut zu bewerten und die zugrunde liegenden Ursachen zu verstehen.

Er argumentiert, dass neue Forschungsansätze erforderlich sind, damit die öffentliche Politik besser über die komplexen Realitäten der Erfahrungen der Menschen mit chronischer Armut informiert werden kann.

Die Konferenz "Escaping Poverty Traps: Connecting the Chronically Poor to Economic Growth" zielt darauf ab, eine politische Agenda zur internationalen Bekämpfung chronischer Armut zu formulieren, einschließlich einer zeitnahen Zusammenarbeit mit der neuen US-Regierung.

Zu den Delegierten gehören der Verw alter der United States Agency for International Development (USAID) und der US-Senator Richard Lugar, der ein führender gesetzgeberischer Befürworter der Reinvestition in ausländische Agrarhilfe ist.

Hochrangige Beamte der Weltbank, des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) und der Gates Foundation werden ebenfalls teilnehmen, um ein bedeutendes politisches Engagement für Forschungsergebnisse in den USA und international sicherzustellen.

Dr. Davis sagte: „Ich freue mich über diese Gelegenheit, auf diese Weise mit der neuen US-Regierung in der Armutsforschung zusammenzuarbeiten, und hoffe, dass neue Forschungsansätze die internationale Entwicklungspolitik zur Verringerung der chronischen Armut in Entwicklungsländern besser informieren können Länder.

“Mehr als 35 Millionen Menschen in Bangladesch, etwa ein Viertel der Bevölkerung, sind von absoluter Armut und Hunger betroffen.

„Während alle Menschen auf der Welt vom globalen Wirtschaftsabschwung betroffen sind, werden diejenigen, die bereits an oder unter der Armutsgrenze sind, in noch verzweifeltere Umstände geraten.

"Sie können ohne Nahrung oder Medikamente auskommen, wodurch sie einem höheren Krankheits- oder sogar Todesrisiko ausgesetzt sind.

"Wir müssen daher mit politischen Entscheidungsträgern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um dieses chronische Problem in Bangladesch und anderen Entwicklungsländern anzugehen."

Beliebtes Thema