Zufriedene Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens, wie eine Studie zeigt

Zufriedene Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens, wie eine Studie zeigt
Zufriedene Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens, wie eine Studie zeigt
Anonim

Das eigene Glück mag wie ein persönliches Thema erscheinen, aber ein Forscher der Kansas State University sagt, Arbeitgeber sollten sich um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter sorgen, da dies der zugrunde liegende Faktor für den Erfolg sein könnte.

Thomas Wright, Jon Wefald Leadership Chair in Business Administration und Professor für Management an der K-State, hat festgestellt, dass Mitarbeiter mit einem hohen Maß an psychischem Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit bessere Leistungen erbringen und weniger wahrscheinlich das Unternehmen verlassen ihre Aufgabe - Zufriedenheit zu einem wertvollen Werkzeug zur Maximierung der Unternehmensergebnisse zu machen.

"Die Vorteile einer psychisch gesunden Belegschaft sind für Arbeitgeber von großer Bedeutung, insbesondere in unserem äußerst angespannten wirtschaftlichen Umfeld", sagte Wright. „Einfach ausgedrückt, psychisch gesunde Mitarbeiter sind bessere Leistungsträger. Da eine höhere Mitarbeiterleistung untrennbar mit dem Endergebnis eines Unternehmens verbunden ist, kann das Wohlbefinden der Mitarbeiter eine Schlüsselrolle bei der Schaffung eines Wettbewerbsvorteils spielen.“

Glück ist ein breites und subjektives Wort, aber das Wohlbefinden einer Person umfasst das Vorhandensein positiver Emotionen wie Freude und Interesse und das Fehlen negativer Emotionen wie Apathie und Traurigkeit, sagte Wright.

Ein übermäßiger negativer Fokus am Arbeitsplatz könnte schädlich sein, wie zum Beispiel bei Leistungsbewertungen, bei denen Negative wie das, was ein Mitarbeiter nicht getan hat, im Mittelpunkt der Konzentration stehen, sagte er. Bei richtiger Umsetzung in der Arbeitsumgebung können positive Emotionen die Wahrnehmung der Mitarbeiter verbessern, einen Sinn in ihrer Arbeit zu finden.

Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass eine psychische Gesundheit viele Vorteile für den Einzelnen hat, sagte Wright. Mitarbeiter mit hohem Wohlbefinden sind in der Regel überlegene Entscheidungsträger, zeigen ein besseres zwischenmenschliches Verh alten und erh alten eine höhere Bezahlung, sagte er. Seine jüngsten Forschungsergebnisse zeigen auch, dass psychisch gesunde Personen eher eine bessere kardiovaskuläre Gesundheit aufweisen.

Wright sagte, dass Glück nicht nur eine Verantwortung für uns selbst ist, sondern auch für unsere Mitarbeiter, die sich oft darauf verlassen, dass wir standhaft und unterstützend sind. Darüber hinaus wirkt sich das Wohlbefinden der Mitarbeiter auf die gesamte Organisation aus. Studien haben gezeigt, dass nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Beschäftigungsdauer und Bildungsgrad das psychische Wohlbefinden laut Wright immer noch signifikant mit der Arbeitsleistung zusammenhängt.

Wright sagte, dass psychisch gesunde Mitarbeiter durchweg eine höhere Arbeitsleistung zeigen, mit signifikanten Korrelationen in der 0.Bereich 30 bis 0,50. Diese Ergebnisse seien nicht nur statistisch signifikant, sondern auch praktisch relevant, sagte er. Eine Korrelation von 0,30 zwischen Wohlbefinden und Leistung weist darauf hin, dass etwa 10 Prozent der Varianz in der Arbeitsleistung mit Unterschieden im Wohlbefinden verbunden sind, während eine Korrelation von 0,50 auf beachtliche 25 Prozent der Varianz hinweist.

In einigen von Wrights akademischen und beratenden Arbeiten hat er eine Form der Nutzenanalyse verwendet, um die Höhe der tatsächlichen Einsparungen zu bestimmen, die mit dem Wohlbefinden der Mitarbeiter verbunden sind. Beispielsweise stellte er bei einer Stichprobe von Führungskräften mit Durchschnittsgehältern im Bereich von 65.000 US-Dollar fest, dass psychische Belastungen das Unternehmen etwa 75 US-Dollar pro Woche und Person an Produktivitätsverlust kosten könnten. Bei 10 Mitarbeitern bedeutet das eine Leistungsabweichung von 750 $ pro Woche; für 100 Mitarbeiter sind die Zahlen $7.500 pro Woche oder $390.000 pro Jahr.

Wenn Mitarbeiter ein geringes Maß an Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie ihren Job kündigen.Wright sagte, die Mitarbeiterfluktuation könne für ein Unternehmen extrem kostspielig sein, wenn es einen unverhältnismäßig großen Anteil seiner besseren Mitarbeiter verliere. In einer Studie fand Wright heraus, dass die Wahrscheinlichkeit des Umsatzes für eine Steigerung des Wohlbefindens um eine Einheit 0,57-mal kleiner war. Wie bei der Arbeitsleistung kann das Wissen über das Wohlbefinden eines Mitarbeiters sehr nützlich sein, um Personalmitarbeitern dabei zu helfen, kostengünstige Strategien zur Mitarbeiterbindung zu ermitteln, sagte er.

Das Wohlbefinden hat sich im Laufe der Zeit als stabil erwiesen, obwohl es durch situative Umstände durch psychologische Interventionen beeinflusst werden kann, sagte Wright. Zu den Methoden zur Verbesserung des Wohlbefindens gehören die Unterstützung von Arbeitnehmern, damit sie besser zu ihrer Arbeit passen, die Bereitstellung sozialer Unterstützung, um die negativen Auswirkungen stressiger Jobs zu verringern, und die Vermittlung von Optimismus, um positive Denkmuster zu betonen.

Wright sagte, ein umstrittener Ansatz zur Verbesserung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz sei die Suche und Einstellung von Mitarbeitern mit einem hohen Maß an Wohlbefinden.

Wrights Erkenntnisse über psychisches Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit sind in mehreren Publikationen erschienen, darunter im Journal of Management, Organizational Dynamics, im Journal of Occupational He alth Psychology, im Journal of Applied Psychology und im Journal of Organizational Behavior.

Beliebtes Thema