„Grosse“Nachrichten werden verwendet, um das Händewaschen zu erhöhen und das Norovirus zu bekämpfen

„Grosse“Nachrichten werden verwendet, um das Händewaschen zu erhöhen und das Norovirus zu bekämpfen
„Grosse“Nachrichten werden verwendet, um das Händewaschen zu erhöhen und das Norovirus zu bekämpfen
Anonim

Untersuchungen, die von außerordentlicher Professorin Renée Botta von der University of Denver (DU) durchgeführt wurden, deuten darauf hin, dass es "grobe" Botschaften braucht, um Studenten dazu zu bringen, sich nach dem Toilettengang häufiger die Hände zu waschen.

Im Herbstquartal 2007 hängten Forscher Botschaften in den Badezimmern von zwei DU Studentenwohnheimen auf. Die Nachrichten sagten Dinge wie „Kacke auf dich, wasche deine Hände“oder „Du hast gerade gepinkelt, wasche deine Hände“und enthielten anschauliche Grafiken und Fotos. Die Botschaften führten zu einem Anstieg des Händewaschens bei Frauen um 26 Prozent und bei Männern um 8 Prozent.

„Die Angst vor der Verbreitung von Keimen oder der Angst, durch Nichtwaschen krank zu werden, bedeutete den Studenten nicht viel“, sagt Botta, der Hauptautor der Studie und außerordentlicher Professor am Institut für Massenkommunikation und Journalistik. "Was ihre Aufmerksamkeit erregte, war das Wissen, dass sie möglicherweise mit "ekligen Dingen" an den Händen herumlaufen, wenn sie sich nicht waschen."

Beobachtungen in zwei Kontrollwohnheimen über den gleichen Zeitraum von vier Wochen zeigten, dass das Händewaschen bei Frauen um 2 Prozentpunkte und bei Männern um 21,5 Prozentpunkte zurückging.

"Wir haben eklige Botschaften, Keimbotschaften und Du-werde-krank-Botschaften ausprobiert. Und die einzigen, die hängen blieben, waren eklig", sagt Katie Dunker, stellvertretende Direktorin für Gesundheitsförderung, eine von fünf Personen, die die Leitung übernahm die Pilotstudie. "Wir haben festgestellt, dass der 'Bruttofaktor' funktioniert, und wir konnten das Händewaschverh alten erheblich steigern."

Die Ergebnisse wecken Interesse. Universitäten wie die UC Santa Barbara, Wyoming, der Bundesstaat Colorado und die CU–Colorado Springs möchten die Techniken von DU ausleihen, in der Hoffnung, das Händewaschverh alten der Studenten auf ihrem Campus zu verbessern.

"Die Relevanz der Botschaft ist wirklich, wirklich wichtig", sagt sie. „Sie können ihnen drohen, die Grippe zu bekommen, oder ihnen einen grippefreien Winter versprechen, aber wenn ihnen das nicht wirklich wichtig ist, verpufft Ihre Botschaft“, sagt Botta.

Was klar war, fügt sie hinzu, war, dass die Grobheitskampagne nicht nur in der Studie positive Ergebnisse brachte, sondern auch in einem Campus-Notfall, der im vergangenen April ausbrach. Eine Woche bevor die Studie auf die gesamte Universität ausgeweitet werden sollte, erkrankten innerhalb von vier Tagen 63 Studenten an einem Norovirus-Ausbruch. Händewaschen wurde als wichtiges Mittel identifiziert, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Beliebtes Thema