Schützen Sie Ihre Stimme: Vermeiden Sie Wahlmaschinenfehler

Schützen Sie Ihre Stimme: Vermeiden Sie Wahlmaschinenfehler
Schützen Sie Ihre Stimme: Vermeiden Sie Wahlmaschinenfehler
Anonim

Von allen denkbaren Problemen, die zu einer Fehlzählung am Wahltag führen könnten, gibt es eine Möglichkeit, gegen die die Wähler etwas tun können – Fehler im Zusammenhang mit Wahlmaschinen zu vermeiden, sagt ein Forscher der University of Maryland, der eine umfassende Wählerstudie leitete Probleme bei der Verwendung von Touchscreen- und Papiermaschinen.

"Unter den besten Umständen können einfache Wählerfehler den Unterschied in einer knappen Wahl ausmachen, daher liegt es an den Einzelnen, vorbereitet in die Kabine zu gehen und sich der Fallstricke bewusst zu sein", sagt Paul S. Herrnson von der Universität aus Maryland, Politikwissenschaftler, der eine mehrjährige Studie in mehreren Bundesstaaten leitete, in der die Wählernutzung von elektronischen und Papier-/optischen Scansystemen verglichen wurde.Dem Forschungsteam gehörten Politikwissenschaftler, Informatiker und Psychologen an.

"In unseren Experimenten haben wir selbst mit dem einfachsten Wahlzetteldesign und den benutzerfreundlichsten Maschinen festgestellt, dass die Wähler ihre Stimme immer noch in etwa drei Prozent der Fälle für den falschen Kandidaten abgeben", fügt Herrnson hinzu. „Je nachdem, welche Umfragen Sie glauben, ist das genug Spielraum, um das Ergebnis am Dienstag zu beeinflussen. Wenn die Wähler einen Fehler machen, geben sie meistens nicht nur ihre Stimme nicht für den gewünschten Kandidaten ab, sondern stimmen am Ende für den Gegner. Es ist also ein Doppelschlag."

Hier sind einige häufige Probleme, die bei der Forschung des Herrnson-Teams aufgetaucht sind.

  • Die meisten Wahlfehler bestehen darin, einen Kandidaten zu wählen, dessen Name direkt vor oder nach dem Namen steht, den der Wähler wählen wollte.
  • Wähler, die ihre Stimmzettel auf Touchscreen-Systemen abgeben, machen wahrscheinlich etwas weniger Fehler als diejenigen, die Papierstimmzettel/optische Scan-Systeme oder die Dial-and-Button-Systeme verwenden.
  • Ein häufiges Problem bei Papierstimmzetteln/optischen Scansystemen sind eingeschriebene Stimmen, bei denen die Wähler oft das Oval nicht ausfüllen und den Automaten darauf aufmerksam machen, nach einem eingeschriebenen Stimmzettel zu suchen. Dieser Fehler hat den Schreibaufwand in 30 Prozent der Zeit in der Studie zunichte gemacht.

Herrnson empfiehlt den Wählern, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Wahrscheinlichkeit von Fehlern zu minimieren:

  • Bringen Sie einen markierten Musterstimmzettel zum Wahllokal. Auf diese Weise können die Wähler die Informationen aus dem Musterstimmzettel schnell und genau auf den echten übertragen, wodurch Zeit gespart und die Wahrscheinlichkeit von Fehlern aufgrund vorschneller Entscheidungen verringert wird.
  • Wahlberechtigte, die Touchscreens oder andere elektronische Wahlsysteme verwenden, sollten dem Überprüfungsbildschirm besondere Aufmerksamkeit schenken. Auf dem Bildschirm werden alle Rennen oder Wahlfragen hervorgehoben, bei denen der Wähler keine Wahl getroffen oder den Stimmzettel falsch markiert hat.
  • Wähler, die Touchscreen-Systeme verwenden, können und sollten den Überprüfungsbildschirm mit dem mitgebrachten Musterstimmzettel vergleichen.
  • Wähler, die Papierwahlzettel/optische Scansysteme verwenden, müssen wachsamer sein. Diese Systeme haben keine Überprüfungsseiten, die übersprungene oder fehlende Stimmen hervorheben. Einige Wahlscanner haben einen kleinen Bildschirm, der Wähler warnt, die in einem bestimmten Rennen keine Auswahl getroffen haben oder die in einem bestimmten Rennen mehr Auswahlen als erlaubt getroffen haben. (Es ist unmöglich, den letztgenannten "Overvote"-Fehler auf elektronischen Systemen zu machen.)
  • Sobald die Wähler feststellen, dass sie vergessen haben, eine Wahl auf Papier zu treffen, besteht die Abhilfe darin, einfach das Oval auszufüllen und die Wahl zu treffen. Aber das Heilmittel für eine falsche Auswahl besteht darin, mit einem neuen Papierstimmzettel zu beginnen und den alten zu verwerfen. Wähler, die eine Wahlmöglichkeit durchstreichen und das Oval für eine andere ausfüllen, werden diese Stimme wahrscheinlich annullieren lassen, weil der Scanner sie als zwei Stimmen in einem einzigen Rennen behandelt, eine Überstimme.
  • Wenn Sie auf Papier abstimmen und eine schriftliche Stimme abgeben, achten Sie darauf, das Oval auszufüllen, den Pfeil zu vervollständigen oder alles Erforderliche zu tun, um die Maschine darauf hinzuweisen, dass eine schriftliche Auswahl getroffen wurde.

Für langfristige Lösungen empfiehlt Herrnson größere Sorgf alt bei der Gest altung und Vorbereitung der Stimmzettel durch Wahlbeamte und verstärkte Aufklärungsbemühungen, um sicherzustellen, dass die Wähler mit den Maschinen und dem Stimmzettel vertraut sind, bevor sie ihre Stimme abgeben.

Die Studie umfasste eine Vielzahl von Tests von sechs Wahlsystemen: ein Papierwahlzettel/optisches Scan-System, ein Touchscreen-System, ein System mit einer Wählscheibe und Tasten und Systeme mit und ohne Papierspuren sowie Systeme Wird verwendet, um elektronischen Maschinen eine Papierspur hinzuzufügen. Es wurde von Forschern der Universitäten von Maryland, Rochester und Michigan durchgeführt.

Die Forschung wurde von der National Science Foundation und der Carnegie Corporation of New York finanziert.

Beliebtes Thema