Insassen führen ökologische Forschung an langsam wachsenden Moosen durch

Insassen führen ökologische Forschung an langsam wachsenden Moosen durch
Insassen führen ökologische Forschung an langsam wachsenden Moosen durch
Anonim

Nalini Nadkarni vom Evergreen State College berät derzeit ein Team von Forschern, die eher rasierte Köpfe, tätowierte Bizeps und Gefängniskleidung tragen als die Laborkittel und Khakis, die normalerweise von Forschern getragen werden. Warum setzt sich Nadkarnis Team aus scheinbar ikonoklastischen Forschern zusammen? Weil alle ihre Forscher Insassen des Cedar Creek Corrections Center sind, einem Gefängnis mittlerer Sicherheitsstufe in Littlerock, Washington.

Mit teilweiser Finanzierung durch die National Science Foundation (NSF) leitet Nadkarni ihr unwahrscheinliches, aber produktives Forscherteam seit 2004 bei der Durchführung von Experimenten, um die besten Wege zur Kultivierung langsam wachsender Moose zu ermitteln.Nadkarnis sogenanntes Moss-in-Prisons-Projekt soll Ökologen helfen, große Mengen ökologisch wichtiger Moose zu ersetzen, die regelmäßig von Gartenbauern illegal aus den Wäldern des pazifischen Nordwestens entfernt werden.

Warum rekrutierte Nadkarni Häftlinge für ihr Forschungsteam? "Denn", erklärt sie, "ich brauche Hilfe von Menschen, die lange Zeit zur Verfügung haben, um die wachsenden Moose zu beobachten und zu messen, Zugang zu weitläufigen Flächen haben, um Pflanzen anzulegen, und frische Köpfe, um innovative Lösungen vorzuschlagen."

Zusätzlich zur Leitung der Moss-in-Prisons-Forschung in Cedar Creek hilft Nadkarni den Insassen der Einrichtung bei der Durchführung verschiedener Projekte, die ein nachh altiges Leben fördern - darunter ein Bio-Garten, der jeden Sommer 15.000 Pfund frisches Gemüse produziert, a Imkereibetrieb und ein Kompostierbetrieb, der eine Tonne Lebensmittel pro Monat verarbeitet.

Ein Mitglied von Nadkarnis Forschungsteam, das aus Cedar Creek entlassen wurde, schrieb sich für einen Ph.D. Programm in Mikrobiologie an der University of Nevada und präsentierte seine Cedar-Creek-Forschung auf der Jahrestagung der Ecological Society of America im August 2008.

Nadkarni startete das Moss-in-Prisons-Projekt mit einer Art NSF-Preis, der speziell dafür entwickelt wurde, Wissenschaftlern dabei zu helfen, das öffentliche Publikum zu erreichen. In jüngerer Zeit hat sie zusätzliche Mittel vom Washington State Department of Corrections erh alten.

Darüber hinaus hat Nadkarni die Projektressourcen kreativ ausgeweitet, indem sie andere von der NSF finanzierte Forscher angeworben hat, um zu einer beliebten Vortragsreihe beizutragen, die sie in Cedar Creek gestartet hat. Indem sie solche Vorträge h alten, erfüllen diese Wissenschaftler die Anforderungen für die Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit, die NSF-Preise begleiten.

Beliebtes Thema