Mobbing schädlicher als sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sagen Forscher

Mobbing schädlicher als sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sagen Forscher
Mobbing schädlicher als sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sagen Forscher
Anonim

Mobbing am Arbeitsplatz, wie herabsetzende Kommentare, anh altende Kritik an der Arbeit und das Zurückh alten von Ressourcen, scheint Mitarbeitern mehr Schaden zuzufügen als sexuelle Belästigung, sagen Forscher, die ihre Ergebnisse kürzlich auf einer Konferenz vorgestellt haben.

"Da sexuelle Belästigung in der Gesellschaft immer weniger akzeptiert wird, sind Organisationen möglicherweise besser darauf eingestellt, Opfern zu helfen, die es daher möglicherweise leichter finden, damit umzugehen", sagte Hauptautor M. Sandy Hershcovis, PhD, von der Universität von Manitoba. „Im Gegensatz dazu sind gew altfreie Formen von Aggression am Arbeitsplatz wie Unhöflichkeit und Mobbing nicht illegal und überlassen die Opfer sich selbst."

Hershcovis und Co-Autor Julian Barling, PhD, von der Queen's University in Ontario, Kanada, überprüften 110 Studien, die über 21 Jahre hinweg durchgeführt wurden und die Folgen der Erfahrungen von Mitarbeitern mit sexueller Belästigung und Aggression am Arbeitsplatz verglichen. Insbesondere untersuchten die Autoren die Auswirkungen auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz, bei Kollegen und Vorgesetzten, den Stress-, Wut- und Angstpegel der Arbeitnehmer sowie die geistige und körperliche Gesundheit der Arbeitnehmer. Jobfluktuation und emotionale Bindung an den Job wurden ebenfalls verglichen.

Die Autoren unterschieden zwischen verschiedenen Formen von Aggression am Arbeitsplatz. Unhöflichkeit umfasste Unhöflichkeit und unhöfliches verbales und nonverbales Verh alten. Mobbing umfasste die ständige Kritik an der Arbeit der Mitarbeiter; Geschrei; Mitarbeiter wiederholt an Fehler erinnern; Klatsch oder Lügen verbreiten; Ignorieren oder Ausschließen von Arbeitnehmern; und Beleidigung der Gewohnheiten, Einstellungen oder des Privatlebens von Mitarbeitern. Zwischenmenschliche Konflikte umfassten Verh altensweisen, die Feindseligkeit, verbale Aggression und wütenden Austausch beinh alteten.

Sowohl Mobbing als auch sexuelle Belästigung können ein negatives Arbeitsumfeld und ungesunde Folgen für die Mitarbeiter schaffen, aber die Forscher fanden heraus, dass Aggression am Arbeitsplatz schwerwiegendere Folgen hat. Mitarbeiter, die Mobbing, Unhöflichkeit oder zwischenmenschliche Konflikte erlebten, kündigten mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren Job, fühlten sich weniger wohl, waren weniger zufrieden mit ihrer Arbeit und hatten weniger befriedigende Beziehungen zu ihren Vorgesetzten als Mitarbeiter, die sexuell belästigt wurden, fanden die Forscher heraus.

Darüber hinaus berichteten gemobbte Mitarbeiter von mehr Stress am Arbeitsplatz, weniger Arbeitsengagement und einem höheren Maß an Wut und Angst. Es wurden keine Unterschiede zwischen Mitarbeitern, die eine der beiden Arten von Misshandlung erlebten, festgestellt, wie zufrieden sie mit ihren Kollegen oder mit ihrer Arbeit waren.

"Mobbing ist oft subtiler und kann Verh altensweisen umfassen, die für andere nicht offensichtlich erscheinen", sagte Hershcovis. „Wie meldet zum Beispiel ein Mitarbeiter seinem Chef, dass er vom Mittagessen ausgeschlossen wurde? Oder dass er von einem Kollegen ignoriert wird? Die heimtückische Natur dieser Verh altensweisen macht es schwierig, mit ihnen umzugehen und sie zu sanktionieren."

Von insgesamt 128 Proben, die verwendet wurden, umfassten 46 Probanden, die sexuelle Belästigung erlebten, 86 erlebten Aggression am Arbeitsplatz und sechs erlebten beides. Die Stichprobengrößen reichten von 1.491 bis 53.470 Personen. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 65 Jahre alt. Die Arbeitsaggressionsstichproben umfassten sowohl Männer als auch Frauen. Die Proben zu sexueller Belästigung untersuchten hauptsächlich Frauen, weil frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass Männer Verh altensweisen, die Frauen als sexuelle Belästigung empfinden, unterschiedlich interpretieren und darauf reagieren, sagte Hershcovis.

Dieses Ergebnis wurde auf der Siebten Internationalen Konferenz über Arbeit, Stress und Gesundheit präsentiert, die gemeinsam von der American Psychological Association, dem National Institute of Occupational Safety and He alth und der Society for Occupational He alth Psychology gesponsert wurde.

Präsentation: Vergleich der Ergebnisse von sexueller Belästigung und Aggression am Arbeitsplatz: Eine Meta-Analyse, M. Sandy Hershcovis, PhD, University of Manitoba, Winnipeg, Manitoba und Julian Barling, Queen's University, Ontario, Kanada.

Beliebtes Thema