Politische Ansichten können genetisch beeinflusst sein, Zwillingsstudie zeigt

Politische Ansichten können genetisch beeinflusst sein, Zwillingsstudie zeigt
Politische Ansichten können genetisch beeinflusst sein, Zwillingsstudie zeigt
Anonim

Untersuchungen von John Alford, Professor für Politikwissenschaft an der Rice University, zeigen, dass das, was man über Politik denkt, davon beeinflusst werden kann, wie Menschen genetisch verdrahtet sind.

Alford, der dieses Thema seit einigen Jahren erforscht, und sein Team analysierten Daten aus politischen Meinungen von mehr als 12.000 Zwillingen in den Vereinigten Staaten und ergänzten sie mit Erkenntnissen von Zwillingen in Australien. Alford fand heraus, dass sich eineiige Zwillinge in politischen Fragen eher einig waren als zweieiige Zwillinge.

Bei der Frage der Grundsteuern beispielsweise teilten erstaunliche vier Fünftel der eineiigen Zwillinge dieselbe Meinung, während nur zwei Drittel der zweieiigen Zwillinge dieser Meinung waren.

"Wir fanden heraus, dass es wahrscheinlich mehr als einer überzeugenden Fernsehwerbung bedarf, um jemandes Meinung zu einer bestimmten politischen Position oder Einstellung zu ändern", sagte Alford. „Individuelle Gene für Verh altensweisen existieren nicht und niemand bestreitet, dass Menschen die Fähigkeit haben, gegen genetische Veranlagungen vorzugehen. Aber vorhersehbar unterschiedliche Korrelationen sozialer und politischer Einstellungen bei Menschen mit mehr und weniger gemeinsamen Genotypen legen nahe, dass Verh altensweisen oft von Kräften geprägt werden die Person selbst ist sich dessen nicht bewusst."

Alford glaubt, dass Politikwissenschaftler die Genetik zu schnell verwerfen; vielmehr glaubt er, dass Genetik zusammen mit Einflüssen der sozialen Umgebung studiert und gelehrt werden sollte.

"Es ist bewiesen, dass die Genetik bei unzähligen unterschiedlichen menschlichen Interaktionen und Strukturen eine Rolle spielt", sagte Alford. "Warum sollten wir politische Überzeugungen und Einstellungen ausschließen?"

Über John Alford:

Alfords Forschungsgebiete umfassen die amerikanische Politik, Kongresswahlen, politisches Verh alten und die Biologie der Politik. Seine aktuelle Forschung beschäftigt sich mit den biologischen Grundlagen menschlichen politischen und sozialen Verh altens. Dazu gehören Kleingruppenexperimente zur Untersuchung von Regelmäßigkeiten und Variabilität in grundlegenden sozialen Verh altensweisen, evolutionäre Erklärungen von Verh altensweisen und Prädispositionen, Zwillingsstudien zur genetischen Vererbbarkeit von Verh altenstendenzen und bildgebende Untersuchungen bestimmter Bereiche der Gehirnaktivierung bei der politischen Entscheidungsfindung.

Beliebtes Thema