Telearbeit hat überwiegend positive Folgen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Telearbeit hat überwiegend positive Folgen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber
Telearbeit hat überwiegend positive Folgen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber
Anonim

Telearbeit ist eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, was zu einer höheren Moral und Arbeitszufriedenheit sowie weniger Stress und Fluktuation der Arbeitnehmer führt. Dies war eine der Schlussfolgerungen von Psychologen, die 20 Jahre Forschung zu flexiblen Arbeitsregelungen untersucht haben.

Die Ergebnisse, die auf einer Metaanalyse von 46 Studien zur Telearbeit mit 12.833 Mitarbeitern basieren, werden im Journal of Applied Psychology veröffentlicht.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass sich Telearbeit insgesamt positiv auswirkt, da die Anordnung den Mitarbeitern mehr Kontrolle darüber gibt, wie sie ihre Arbeit erledigen", sagte Hauptautor Ravi S.Gajendran. „Autonomie ist ein wichtiger Faktor für die Mitarbeiterzufriedenheit, und dies trifft in unserer Analyse zu. Wir haben festgestellt, dass Telearbeiter von mehr Arbeitszufriedenheit, weniger Motivation, das Unternehmen zu verlassen, weniger Stress, einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und höheren Leistungsbewertungen durch Vorgesetzte berichten.“

Schätzungsweise 45 Millionen Amerikaner nutzten im Jahr 2006 Telearbeit, gegenüber 41 Millionen im Jahr 2003, so das Magazin WorldatWork. Die Forscher definierten Telearbeit als „eine alternative Arbeitsregelung, bei der Mitarbeiter für mindestens einen Teil ihres Arbeitszeitplans Aufgaben an anderen Orten erledigen, die normalerweise an einem primären oder zentralen Arbeitsplatz erledigt werden, wobei sie elektronische Medien verwenden, um mit anderen innerhalb und außerhalb der Organisation zu interagieren."

Gajendran und sein Kollege David A. Harrison, PhD von der Pennsylvania State University, fanden heraus, dass Telearbeit mehr positive als negative Auswirkungen auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber hat. „Eine Heimarbeitsoption gibt Telearbeitern mehr Freiheit bei ihrer Arbeitsgest altung und entzieht Arbeitnehmer der direkten, persönlichen Aufsicht“, sagte Gajendran.Darüber hinaus berichteten die Mitarbeiter in ihrer Studie, dass Telearbeit hilfreich war, um die oft widersprüchlichen Anforderungen von Beruf und Familie zu bewältigen.

Entgegen der landläufigen Meinung, dass die persönliche Zeit im Büro für gute Arbeitsbeziehungen unerlässlich ist, sagte Gajendran, litt die Beziehung der Telearbeiter zu ihren Vorgesetzten und Kollegen mit einer Ausnahme nicht unter der Telearbeit. Mitarbeiter, die drei oder mehr Tage pro Woche außerhalb ihres Büros arbeiteten, berichteten von einer Verschlechterung ihrer Beziehungen zu Kollegen. Manager, die Telearbeiter beaufsichtigten, berichteten jedoch, dass die Leistung der Telearbeiter durch die Arbeit von zu Hause aus nicht negativ beeinflusst wurde. Und diejenigen, die Telearbeit machten, gaben an, dass sie nicht glaubten, dass ihre Karriere wahrscheinlich unter der Telearbeit leiden würde.

Der typische Telearbeiter, der in der Analyse untersucht wurde, war ein Manager oder ein Fachmann aus der Informationstechnologie- oder Vertriebs- und Marketingabteilung eines Unternehmens. Das Durchschnitts alter eines Telearbeiters war 39; Männer und Frauen waren gleichermaßen vertreten.

Telearbeiterinnen können noch größere Vorteile aus der Telearbeit ziehen. Die Autoren fanden heraus, dass Studienstichproben mit einem höheren Anteil an Frauen von ihren Vorgesetzten höhere Leistungsbewertungen erhielten und dass sich ihre Karriereaussichten eher verbesserten als verschlechterten.

"Telearbeit hat einen klaren Vorteil: kleine, aber positive Auswirkungen auf wahrgenommene Autonomie, Konflikte zwischen Familie und Beruf, Arbeitszufriedenheit, Leistung, Fluktuationsabsicht und Stress", schrieben die Autoren. „Entgegen den Erwartungen sowohl in der akademischen als auch in der praktischen Literatur hat Telearbeit keine direkten, schädlichen Auswirkungen auf die Qualität der Arbeitsbeziehungen oder wahrgenommenen Karriereaussichten.“

Beliebtes Thema